ZUKUNST! Perspektiven für Kultur und Medien

Mit der Reihe „ZUKUNST! Perspektiven für Kultur und Medien“ lädt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters Akteure aus Kunst, Gesellschaft und Politik dazu ein, kultur- und medienpolitische Themen unserer Zeit zu diskutieren und Ideen für die Zukunft zu entwickeln.


01.04.2019 um 18 Uhr
Schauspielhaus Dortmund

mit PROF. MONIKA GRÜTTERS Staatsministerin für Kultur und Medien, PR DR. INKE ARNS Künstlerische Leiterin Hartware MedienKunstVerein, PROF. MONIKA HAGEDORN-SAUPE Gesamtleiterin des Verbundprojekts museum4punkt0, PROF. DR. BERNHARD PÖRKSEN Medienwissenschaftler, NIKOLA RICHTER Autorin und Verlagsleiterin microtext, KAY VOGES Intendant Schauspiel Dortmund
Moderation: TOBI MÜLLER Kulturjournalist

Die Veranstaltung im Schauspielhaus Dortmund greift Veränderungen auf, die die Digitalisierung für die Künste bringt – Chancen und Herausforderungen für Produktion, Rezeption, Partizipation und neue Formen der Vermittlung.

Eintritt frei. Wir bitten um Anmeldung bis zum 22. März 2019 online unter bkm-reihe.wilsonborles.de.
Veranstaltungsort: Schauspielhaus Dortmund, Hiltropwall 15, 44137 Dortmund. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: bkm-reihe[a]wilsonborles.de.

Eine Veranstaltung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in Kooperation mit dem Schauspiel Dortmund.

 


24.01.2019
Albertinum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

mit PROF. MONIKA GRÜTTERS Staatsministerin für Kultur und Medien, PROF. DR. MARION ACKERMANN Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, CHRISTIAN FRIEDEL Schauspieler und Musiker, WOLFGANG TILLMANS Künstler
Moderation: LÉONTINE MEIJER-VAN MENSCH designierte Direktorin der Staatlichen Ethnografschen Sammlungen

Die Auftaktveranstaltung am 24. Januar 2019 gemeinsam mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ist den im Grundgesetz verankerten Rechten auf Kunst- und Meinungsfreiheit gewidmet.

Eine Veranstaltung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.